„Medien in neuer Dimension“

„Medien in neuer Dimension“

Lehrgebiet Verpackungstechnologie der HTWK Leipzig in neuen Räumen

Seit 1869 war der Leipziger Gutenbergplatz der Standort für die Heranbildung des Druckgewerbe-Nachwuchses. 1929 wurde die Lehranstalt zur Meisterschule, 1950 dann Ingenieurschule und 1977 Technische Hochschule. Mit der Neuorientierung des sächsischen Hochschulwesens im Juli 1992 wurde hier die HTWK mit 19 ingenieur-, wirtschafts-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen gegründet, darunter die Studiengänge Drucktechnik und Verpackungstechnik, die in einer Regelstudienzeit von acht Semestern fundiertes Wissen über die zur Anwendung kommenden Packstoffe und deren Veredlungs- und Druckverfahren sowie Prüfmöglichkeiten vermittelt.

Die Produkte des Druckereigewerbes und der Verpackungsindustrie sind Informations- und Werbeträger, die auch im Zeitalter der elektronischen Kommunikation einen festen Platz innehaben. Wie Prof. Dr.-Ing. Eugen Herzau – Leiter des Bachelorstudienganges Verpackungstechnik und des Masterstudienganges Druck- und Verpackungstechnik - erläutert, sollen die Absolventen künftig den Stand der Technik auf ihrem Fachgebiet weiterentwickeln und die technologischen Prozessabläufe beim Verpacken optimieren helfen. Um diesem Anspruch gerecht werden zu können, ist eine praxisnahe Ausbildung, zu der auch die Ausstattung mit vielseitig nutzbaren Maschinen und Geräten zählt, erforderlich. Da deren kontinuierliche Modernisierung und Erweiterung eine Aufgabe ist, die neben finanziellen Mitteln auch Platz benötigt, ist der traditionelle Standort nach und nach zu eng geworden und konnte durch den neuen Gutenberg-Bau auf der Gustav-Freytag-Strasse ersetzt werden. Im August begann die Feinplanung für den Umzug ins neue Quartier. Vieles wurde in Eigenregie organisiert und befördert. Dazu zählten die persönlichen Sachen, aber auch die Laborgeräte, denn dafür war die Kenntnis der Funktionalität der teilweise "sensiblen" Technik besonders wichtig. Die Mitarbeiter des Lehrgebietes haben nun ihre Räume bezogen und freuen sich über neue Büros sowie bessere Laborbedingungen. Alle Kollegen, die fachlich eng zusammenarbeiten, sind auf einer Etage, und auch die Verwaltung ist in der Nähe, das spart Zeit. Im Sinne der Modernisierung der Technik konnte dank großzügiger Spenden aus der Industrie, namentlich der Firmen Christiansen Print, Deco Glas, DS Smith Packaging, ERPA, Gebr. Frank, Kao Germany, Marbach, Peyer, Rexroth Bosch Group, Serag Wiessner, Smurfit Kappa sowie von der Fritz Landmann Stiftung Hamburg aus Anlass des Umzugs in neue Räume ein neuer Schneid- und Rillplotter der Marke Aristomat angeschafft werden, wodurch die Ausbildungsmöglichkeiten sich deutlich verbessern werden.

Natürlich wurde auch der Neuanfang gebührend gefeiert, wozu die phänoMEDIA 2013, das"Phänomediale Medienspektakel", das zum dritten Mal im Oktober am Campus der HTWK stattfand, genutzt wurde und nach den anstrengenden Umzugsarbeiten für alle Beteiligten eine willkommene Abwechslung darstellte.

« zurück

IHK Dresden

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Am 07.09.2022, ab 14.30 Uhr fand im IHK-Bildungszentrum, Mügelner Straße 40, 01239 Dresden, Raum 317, eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt.

Anlass war die geplante Verschmelzung der beiden Dresdner Vereine WGGT e. V.  und WGFV e. V.

Bitte Adressänderung beachten!

Bitte beachten Sie, dass die WGFV seit 2015 eine neue Adresse hat und aktualisieren Sie den entsprechenden Eintrag in Ihrer Adressdatenbank.


WGFV e.V.
Kaßmann
Postaer Str. 12
01796 Pirna
Tel./Fax +49 3501 523500